Gemeinsam für Dein Zuhause

Egal, ob Du schon immer hier warst, neu in der Lausitz oder zurückgekommen bist – F wie Kraft ist Deine Plattform. Mit Verständnis, Wertschätzung und Entschlossenheit stärken wir unsere Region. Als Gemeinschaft macht das natürlich mehr Spaß und schafft neue Perspektiven. Wir möchten Dich ermuntern, Deine Heimat mitzugestalten und MitstreiterInnen zu treffen. Wir unterstützen uns gegenseitig. Auch schwierige Themen finden bei uns offene Ohren. Dabei liegt es uns am Herzen, ehrlich und transparent zu sein. Wir sind kein exklusiver Klub, jede und jeder, der etwas beitragen möchte, Gleichgesinnte sucht, oder sich über die Lausitz informieren mag, ist bei uns herzlich willkommen.

Dein Team

Pauline Voigt

Projektmitarbeiterin "F wie Kraft"

Marie Melzer

Projektmitarbeiterin "F wie Kraft"

Ines Fabisch

Gleichstellungsbeauftragte des Landkreis Görlitz

Katrin Treffkorn

Projektmanagerin TRAWOS-Institut

Raj Kollmorgen

Professor an der FH Görlitz/Zittau

Dr. Julia Gabler

Initiatorin der Plattform "F wie Kraft"

F wie Kraft – Frauen als Wirtschaftsfaktor für die Lausitz: Wissen, Vernetzen, Ermächtigen

Die Lausitz befindet sich seit Jahrzehnten in einem tiefgreifenden Transformationsprozess, der alle gesellschaftlichen Bereiche – von der Wirtschaft, den Siedlungs- und Sozialstrukturen über die Verwaltung und Politik bis zu den Kulturen und Identitäten der Bewohner*innen – umfasst. Mit dem beschlossenen Ende der Braunkohleverstromung im Jahr 2038 wird dieser Strukturwandel und seine Gestaltung noch einmal beschleunigt und zusätzlich herausgefordert. Aus geschlechterbezogener Gleichstellungsperspektive ist nicht nur auffällig, dass in den bisherigen Thematisierungen und Beratungen zum regionalen Strukturwandel in der Lausitz vorrangig männerdominierte Berufsfelder und Arbeitsmarktsektoren (wie Bergbau, Energiewirtschaft oder Maschinen- und Anlagenbau) fokussiert wurden. Auch die spezifischen Probleme, Sichtweisen und Gestaltungspotenziale von Frauen spielen bis heute kaum eine Rolle. Für uns ist evident: Im regionalen Strukturwandel in der Lausitz braucht es die aktive Mitgestaltung durch Frauen als Entscheidungs- und Verantwortungsträgerinnen. Nur so kann der komplexe Gesellschafts-, Wirtschafts- und Kulturwandel in der Industrieregion erfolgreich gestaltet werden.

Unser von der Zukunftswerkstatt Lausitz in Auftrag gegebenes Projekt will hier initiierend und unterstützend eingreifen. Wir wollen Frauen aktivieren und vernetzen, um deren Probleme, Perspektiven und Potenziale im regionalen Strukturwandel der Lausitz sichtbar werden zu lassen, die Selbstorganisation ihrer Interessen und Ideen zu fördern und sie deutlich stärker in die politischen und zivilgesellschaftlichen Entscheidungsprozesse einzubringen. Im Aufspüren thematischer Schnittfelder (Erwerbs-, Familien- und Haushaltsarbeit, Kommunikation und Mobilität, Politik und Wirtschaften, Hauptamt und Ehrenamt usw.) sollen Frauen als Gestalterinnen zusammengebracht werden, um ihre und damit die sozialen Entwicklungspotenziale in der Region zu entfalten.

Wesentliches Medium zur Umsetzung dieser Zielstellung ist die Plattform „F wie Kraft“, welche im Rahmen der vorhergehenden Projekte entwickelt wurde. Die Plattform adressierte bisher Frauen in der Oberlausitz: Jüngere wie Ältere, unternehmerisch Tätige wie Angestellte, Führungsfrauen und ehrenamtlich Aktive, politisch Engagierte, Zugezogene wie Eingesessene. Neben der Website richten sich unsere zentralen Aktivitäten der Plattform auf Vernetzung und das Empowerment von Frauen – in ihren beruflichen Erfahrungen wie in ihrem lebensweltlichen und zivilgesellschaftlichen Handeln. In der aktuellen Projektphase (2019 – 2020) planen wir die im sächsischen Teil der Lausitz bereits begonnene Vernetzung auf die Brandenburger Lausitz auszuweiten und in der gesamten Region das Empowerment und Zusammenbringen vor allem beruflich etablierter, ehrenamtlich aktiver und engagierter Frauen nachhaltig auszugestalten. Das erscheint uns als wichtiger neuer Entwicklungsschritt für die gleichstellungsorientierte Regionalentwicklung in der gesamten Lausitz.

Weitere Informationen über das aktuelle Projekt sind auf der Website des TRAWOS-Institut zu finden.

F wie Zukunft – F wie Frühstück

Projektworkshop und Frühstück mit Projektparter:innen (07.02.2019 an der HSZG)

Seit 2016 gibt es F wie Kraft in der Oberlausitz. Hinter uns liegen mehrere Projektetappen – Verbleibechancen erforschen und Erkenntnisse formulieren, Formate entwickeln und anwenden, Projektanträge stellen und abrechnen. Unser Ziel: möglichst unterschiedliche Frauen aus der Politik, der Regionalentwicklung, der Verwaltung und dem soziokulturellen Bereich zusammenzubringen.

2018 wurde F wie Kraft finanziell getragen durch Mittel des Freistaates in der Richtlinie Demographie und der regionalen Fachkräfteallianz und institutionell ermöglicht durch die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Görlitz sowie das TRAWOS-Institut der Hochschule Zittau-Görlitz. Die aktuelle Finanzierung endet am 28.02.2019 – nicht aber das Projekt.

Der Anlass für ein Resümee und die Weichenstellung war damit gegeben. In Vorbereitung der neuen Projektphase fand am 07.20.2019 in den Räumlichkeiten der HSZG der Workshop F wie Zukunft mit Projektpartner:innen statt. Der bisherige Projektverlauf wurde evaluiert und durch das Projektteam reflektiert. Wie wurde F wie Kraft bis jetzt wahrgenommen? Wo haben wir geschafft, was wir uns vorgenommen haben und wo nicht? Im zweiten und längten Teil wurde gemeinsam besprochen wie eine die Zukunft des Projekts aussehen kann und welche Institutionen und Personen (-kreise) sich beteiligen.

 

Forschung

Von 2015-2016 hat das TRAWOS-Institut der Hochschule Zittau/Görlitz für den Landkreis eine Studie zu den Verbleibchancen qualifizierter Frauen durchgeführt. Dabei wurden über 1300 junge Frauen und Männer in den Gymnasien und an der Hochschule befragt.

Diese erste repräsentative Befragung liefert umfassende Erkenntnisse über die Wahrnehmung von Chancen und Einschätzungen der Perspektiven junger Menschen in der Region.
Hier können die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen nachgelesen werden:

Studie: Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt?

ProduzentinnenTOUR

Wie leben und arbeiten Frauen im Landkreis Görlitz? Womit verdienen sie ihr Geld und was treibt sie an?
Nach der Forschung haben die MitarbeiterInnen des TRAWOS-Institutes Formate entwickeln, um mit Frauen ins Gespräch zu kommen und ihre Erfahrung und ihr Wissen sichtbar zu machen. Die erste Station führt zum Lindenhof.
Kontakt und Informationen: redaktion@fwiekraft.de

Dokumentation

Film: Land leben. Land lieben.

Symposium

Einmal im Jahr soll gefeiert werden – und zwar so, dass alle mitfeiern können. Das Symposium F wie Kraft lädt Frauen und Männer ein, Weiblichkeit zu zelebrieren.


F wie Kraft am 26.1.2018 an der HSZG

Arbeitskreis G’SCHLECHT

Seit 2017 entwickeln die Beauftragten für Chancengleichheit und Gleichstellungsarbeit im Landkreis, in Behörden, in Bildungs- und beruflichen Organisationen disziplinübergreifend Ansätze zur besseren Berücksichtigung der Interessen von Frauen in der Region. Du hast ein Thema, das dich beschäftigt, nimm Kontakt zu uns auf: gleichstellungsbeauftragte@kreis-gr.de

Logo
Logo
Logo
Logo
Logo