Bild 1

Schmeckerlein

Ratgeber/in: Ann-Kathrin Canjé

Zugegeben: Nach Proschim ist es schon ein kleiner Weg, den die Besucher*innen auf sich nehmen müssen, aber definitiv einer, der sich lohnt. Als die geborene Lausitzerin Sybille Tetsch im Jahr 2014 gemeinsam mit ihrem Mann zurück nach Proschim kehrte, wollten sie sich zunächst gegen den Braunkohleabbau wehren und ihn journalistisch begleiten. Als sie dann merkten, dass sie vom Journalismus alleine in der Lausitz nicht überleben konnten, musste eine neue Idee her. Und weil beide nicht nur mit dem Wort, sondern auch mit der Tat kämpfen wollten, eröffnete sie ihr Restaurant Schmeckerlein.

Von Flammkuchen bis Schmorgenuss

Wie passend, dass Alexander Tetsch leidenschaftlicher Koch ist. Im Sinne des kulinarischen „Strukturwandel á la carte“ bietet er den die Besucher*innen im Sommer „Flammkuchen unterm Sternenhimmel“ im wunderschönen Restaurantgarten. Um diesen kümmert sich Sybille Tetsch mit Herzblut. Es hat nur drei Jahre gedauert, bis den Gäst*innen das Flammkuchenangebot im Sommer zu wenig war. Deshalb haben die Tetschs kurzerhand einen Teil ihres Wohnhauses zum Restaurant für den Winterbetrieb mit „Schmorgenüssen am Kachelofen“ umgebaut. Eine riesige Regalwand mit über 600 Kochbüchern lädt die Gäste dazu ein, zu stöbern und sich inspirieren zu lassen, während sie am gemütlich warmen Kachelofen auf den nächsten Speisegang warten. Und für alle, die noch ein Andenken oder Souvenir brauchen: Im kleinen Hofladen, der gleich neben dem Kräutergarten steht, gibt es schöne Dinge und Geschenkideen aus der Lausitzer Region zu ergattern.

Zur Ruhe kommen

Vor allem in den Wintermonaten ist es das Ziel von Sybille und Alexander Tetsch mit ihrem Restaurant auch einen Ort der Ruhe zu etablieren. Jeder Tisch wird am Abend nur einmal vergeben. Wenn ein Tisch schon frühzeitig verlassen wird, dann ist das so – er wird nicht neu besetzt. Sinn und Zweck ist es, den Menschen die Möglichkeit zu geben, zu entspannen, zu genießen, sitzen zu bleiben und noch ein Glas Wein zu trinken, ohne das Gefühl zu haben, man müsse gleich weiter gehen und den nächsten Besucher*innen Platz machen. Das Schmeckerlein ist also ein absoluter Ausflugstipp für alle, die sich nicht nur kulinarisch verwöhnen, sondern auch Entspannung gönnen wollen.

Aktuelles

Auch das Schmeckerlein ist aktuell von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen. Um sich und andere zu schützen haben die Tetschs den Betrieb erstmal bis zum 15. Mai ausgesetzt und hoffen darauf, ab dann wieder Gäste in ihrem Duft-Kräutergarten begrüßen zu können. Also einmal mehr der Tipp: Sobald es wieder möglich ist, unbedingt eine Reise ins Schmeckerlein nach Proschim einplanen!

https://www.schmeckerlein.de/

Hauptstraße 75 B | 03119 Welzow OT Proschim